Welche Bluetooth-Kopfhörer erwarten uns 2023?

Von Rene Reinisch

Das neue Jahr ist angebrochen und damit ist es an der Zeit, einen Blick auf die Neuerscheinungen im Bluetooth-Kopfhörer-Bereich, beziehungsweise deren Gerüchte zu werfen. Was soll kommen, worauf dürfen wir uns freuen und was sollen die neuen Bluetooth-Kopfhörer können?

 

Apple AirPods Max 2

Apple aktualisiert seine Airpods-Marken für gewöhnlich alle zwei Jahre und bringt diese immer zum Jahresende auf den Markt. Im Herbst dieses Jahres könnte es somit die Airpods Max 2 geben, die uns ganz sicher mit einer hervorragenden Klangqualität, sowie ausgezeichneten ANC- und Transparenzmodus-Funktionen entzücken werden. Kombiniert mit ultrabequemen und ergonomisch ausgeklügelten Elementen, dürfen wir schon bald in eine 3D-Audiosphäre eintauchen, welch durch die sogenannte Spatial-Audio-Funktion ermöglicht wird.

 

 

Bose Quiet Comfort 55

Hierbei handelt es sich nicht nur um reine Spekulation, denn der Hersteller Bose hat die Neuerungen in der QC-Kollektion bereits auf der IFA 2022 bestätigt. Neben Kopfhörern wird es auch neue Lautsprecher und Soundbars dieser Linie geben. Die Veröffentlichung in diesem Jahr ist ziemlich wahrscheinlich, da Bose die QC-Linie alle zwei bis drei Jahre um weitere Produkte ergänzt. Um die neuen Chipsätze der S5-Audio-Serie zu sichern, hat sich Bose mit Qualcomm zusammengetan. Die Quietcomfort-55-Kopfhörer sollten aptX somit verlustfrei hosten können, womit Klangbegeisterte auf eine hochwertige Audio-Option treffen werden. Und das Ganze parallel zur neuesten Bluetooth Low Energy, also der LE-Audio-Technologie. Wir dürfen uns also auf eine verbesserte Akkulaufzeit freuen, um raffinierte Funktionen wie das adaptive ANC zu unterstützen. Das ist aber auch beim Vorgänger Modell Quiet Comfort 45 bereits der Fall: 24 Stunden Musikwiedergabe sind absolut kein Problem. Optimal kombiniert mit beeindruckender Isolierung und Geräuschunterdrückung.

 

In einem späteren Firmware-Update führte die Bose Music App eine EQ-Funktion für die QC 45 ein. Dabei handelt es sich um ein nützliches Werkzeug, womit sich das anfängliche Wackeln des Frequenzgangs anpassen lässt. Natürlich wünschen sich Fans, dass dies als Standard fortgeführt wird und somit auch in Bezug auf die neuen QC 55 zu finden ist. Damit ist es schließlich möglich, sofort loszulegen und die Lieblingsmusik von Anfang an zu verfeinern.

 

 

Sony WF-1000XM5

Hierbei könnte es sich um den großen und einzigen Herausforderer der AirPods Pro von Apple handeln. Zwar wurde noch kein Datum der Veröffentlichung bestätigt, dennoch verlangt der WF-1000XM4, beziehungsweise dessen Popularität nach einem WF-1000XM5-Update. Der WF-XM-Kopfhörer wird von Sony erfahrungsgemäß nur sehr langsam aktualisiert. Allerdings zwingt der sich permanent weiterentwickelnde High-End-Audiomarkt förmlich zu einem Update, welches 2023 fällig ist. Sony-Fans dürfen sich dieses Jahr also auf ANC- und Isolationsfunktionen der Spitzenklasse freuen. Neben dem bequemen und sicheren Sitz, war dies ein Maßstab für das Flaggschiff WF-1000XM4. Auch dessen Konnektivität mit Bluetooth- LDAC-, AAC-, und SBC-Codecs galt dabei als Highlight im Idealfall beibehalten wird.

Die 360 Reality-Audio-Funktion macht der Spatial-Audio-Funktion von Apple ordentlich Konkurrenz. Und das gilt auch für die 360-Audio-Funktion von Samsung, welche sich ebenfalls warm anziehen muss. Wir dürfen uns also ganz sicher darauf verlassen, dass wir diese Funktion 2023 begrüßen dürfen und hoffen, dass auch Bluetooth Multipoint mit an Bord sein wird. Das ist zumindest sehr wahrscheinlich, da diese Funktion auch beim XM4 mit einem Update ergänzt wurde. Damit wird das parallele Koppeln von Telefonen und Notebooks ermöglicht. Das ist insbesondere dann sehr nützlich, wenn Musik von einem anderen Gerät gestreamt wird, Anrufe dabei aber nicht aus den Augen verloren werden sollen. Denkbar wäre auch, dass Sony Bluetooth 5.3 mit ins Portfolio aufnimmt. Auch wenn es sich dabei nicht unbedingt um das Nonplusultra handelt, da es zwar bessere Drahtlos-Verbindungen bedeutet, diese aber mit geringer Reichweite und ebenso geringer Latenz einhergehen.

 

 

OnePlus Buds Pro 2

Der bekannte Tippgeber Steve Hemmerstoffer erhielt exklusive Details zu den kommenden OnePlus Buds Pro 2-Ohrhörern. Diese Knospen, die zusammen mit dem OnePlus 11-Smartphone am 7. Februar 2023 veröffentlicht werden, bieten einige aufregende Funktionen. Laut den Leaks könnten die Kopfhörer mit Dual-Audio-Treibern 11 Millimeter und 6 Millimeter ausgestattet sein. Allem Anschein nach, können Sie auch den Bluetooth-Codec LHDC 4.0 hosten. Das ist für Musik-Fans aber auch nur dann sinnvoll, wenn deren OnePlus-Handy überhaupt den LHDC-Bluetooth-Codec unterstützt. Nutzer mit Smartphones anderer Marken, gehen in diesem Punkt ohnehin leer aus. Übertreffen würden sich diese Kopfhörer, wenn sie zusätzlich die LDAC-Bluetooth und aptX-Codecs unterstützen.

Ein weiteres Schmankerl könnte die adaptive und aktive Geräuschunterdrückung bis zu 45 dB sein. Ergänzt der Hersteller dann noch drei integrierte Mikrofone, dürfen wir uns zudem auf eine Sprachisolierung für Telefonate freuen, welche mit überragender Qualität in Erscheinung tritt. Ein Blick auf die Akkulaufzeit verrät: es sieht auch mit sechs Stunden Wiedergabe gut aus, sofern ANC eingeschaltet ist. Mit dem Gehäuse schaffen es die OnePlus Buds Pro 2 auf stolze 22 Stunden Wiedergabezeit. Außerdem könnte neben der Schnelllade-Funktion das kabellose Laden möglich sein. Und nicht zuletzt scheinen auch eine IP55-Einstufung, die Bluetooth-5.2-Konnektivität und Google FastPair mit an Bord sein. Bisher punkteten die OnePlus Buds Pro mit Haltbarkeit, Komfort und einem Design, welches anscheinend von den Apple AirPods Pro inspiriert wurde. Bleibt zu hoffen dass das auch in diesem Jahr so bleibt.